Not logged inCSS-Forum
Forum CSS-Online Help Search Login
CSS-Shop Impressum Datenschutz
Up Topic Hauptforen / CSS-Forum / The King-Modul für ChessGenius Exklusive kann ab sofort vorbestellt werden
1 2 Previous Next  
- - By Stefan Pohl Date 2018-11-02 13:00
Das King Modul für den Chess Genius Exklusive kann ab sofort vorbestellt werden!

https://webshoparea.de/millennium/toysvideokonsolen/m823/the-king-element

Auszug: "Der Artikel M823 The King Element kann hier bereits „vorbestellt“ werden. Die Anlieferung an unser Lager ist für Mitte November geplant. Wir rechnen damit dass wir die bezahlten Bestellungen etwa ab dem 20. oder 21. November in der Reihenfolge der Bestelleingänge versenden können."

Ich hab soeben bestellt... Freu mich wie ein Schnitzel auf meinen "TASC R300"
Parent - - By Thorsten Czub Date 2018-11-02 15:02
Coole Sache !!!

Also man kann das Modul auch einzeln bestellen. Super.
Parent - - By Stefan Pohl Date 2018-11-02 15:32
So, wie ich das verstehe, wird das auch so bleiben. Es ist nichts bekannt, daß es ein Bundle aus CGExklusiv-Brett und King-Einheit ohne ChessGenius-Einheit geben wird, bzw. geplant ist. Das dürfte m.E. auch so bleiben, denn Ossi Weiner ist bekanntermaßen ein cleverer Geschäftsmann. Und er ist sich sicher bewußt, daß TheKing für den interessierten Schachcomputerfreund das interessantere Programm ist (viele haben sicher ein Phönixgerät mit Langemulationen und es gibt auch viele gebrauchte Langmodule auf eBay). Und wer TheKing nun haben will, muß nun zunächst den CGExklusiv für 599€ kaufen und dann noch mal 199€ für TheKing draufzahlen. Gäbe es ein Bundle aus TheKing und dem Exklusivbrett, würde Millenium 199€ weniger einnehmen...
Nur mal so als Gedankengang meinerseits. Insofern wäre ich mehr als überrascht, wenn Millenium noch ein TheKing/Exklusivebrett Bundle bringen würde.
Parent - - By Frank Quisinsky Date 2018-11-03 10:10 Edited 2018-11-03 10:12
Hallo Stefan,

ich hoffe, dass niemals dieses TheKing Modul direkt mit dem Exclusive vertrieben wird schon um den Weg der Modulartechnik nicht direkt wieder in Frage zu stellen. Ich halte es für klüger zukünftig eher Module für ein Hauptgerät anzubieten und das im Hauptgerät dann ein Lang Modul ist macht nach den Erfolgen die früher erzielt wurden  Sinn. So kaufen die Kunden vielleicht gar zwei Hauptgeräte um die Module gegeneinander antreten zu lassen. Zukünftig könnten mehr dieser Module folgen, bedeutet auch Programmierer haben Möglichkeiten zu profizieren. Es gibt viele Sammler die sich dann durch die Module auch eine schöne Sammlung für eigene Turniere etc. zusammenstellen könnten, die sich dann wieder auf die Weihnachtszeit freuen weil ein neues Modul auf dem Markt kommt.

Das Basisgerät steht ja und ist auch ausreichend von der Hardwareleistung in Verbindung mit leistungsfähigeren Schachprogrammen / Modulen als TheKing und Genius. Insofern ist alles möglich mit dieser modularen Technik. Ob nun Retro Programame oder aktuelle Programme oder andere Programme die es mal gab und auch interessant waren bzw. nach der Schachcomputerzeit. Das meine ich damit, Möglichkeiten für die Zukunft gibt es genügend. Würde mich auch nicht wundern wenn es mal ein Kittinger, Schröder oder Morsch Programm für den Genius Exclusiv geben wird.



Gruß
Frank
Parent - - By Stefan Pohl Date 2018-11-03 12:25 Edited 2018-11-03 12:28
Frank Quisinsky schrieb:

Hallo Stefan,

ich hoffe, dass niemals dieses TheKing Modul direkt mit dem Exclusive vertrieben wird schon um den Weg der Modulartechnik nicht direkt wieder in Frage zu stellen. Ich halte es für klüger zukünftig eher Module für ein Hauptgerät anzubieten und das im Hauptgerät dann ein Lang Modul ist macht nach den Erfolgen die früher erzielt wurden  Sinn. So kaufen die Kunden vielleicht gar zwei Hauptgeräte um die Module gegeneinander antreten zu lassen. Zukünftig könnten mehr dieser Module folgen, bedeutet auch Programmierer haben Möglichkeiten zu profizieren. Es gibt viele Sammler die sich dann durch die Module auch eine schöne Sammlung für eigene Turniere etc. zusammenstellen könnten, die sich dann wieder auf die Weihnachtszeit freuen weil ein neues Modul auf dem Markt kommt.

Gruß
Frank


Ich bin überzeugt, daß es so kommen wird. Aber nicht, weil das schön für die Kunden oder gut für die alten Schachprogrammiere-Recken wäre, sondern schlicht aus Gewinnstreben, wie ich schon skizziert hatte.
Man muß sich immer die Frage von Hannibal Lector aus "Das Schweigen der Lämmer" stellen: "Bei jedem Ding die Frage: Was ist es in sich selbst, was ist seine Natur?" Und die Natur einer jedweden Firma ist, durch den Verkauf einer Ware (oder Dienstleistung) möglichst viel Gewinn und Umsatz zu erzielen. Sonst nichts. Alles andere ist nur Mittel zu diesem Zweck. Habe ich nun (als Ossi Weiner) den Wunsch, mit Schachcomputern Geld zu verdienen, muß ich mir zunächst klarmachen, daß es heutzutage nur noch einen sehr kleinen Kundenkreis für so ein Produkt gibt. Ergo kann ich die "Aldi-Strategie", also viele billige Artikel loszuschlagen und den Gewinn über die Masse zu machen, vergessen. Aber ich habe den Vorteil, daß mein potentieller (kleiner) Kundenkreis überwiegend aus Sammlern und Nostalgikern besteht, was bedeutet, daß diese Kunden für ein Produkt, das sie wirklich haben wollen, auch mehr Geld ausgeben, als sie eigentlich wollen. Ergo muß ich versuchen, diesem Kundenkreis möglichst viel Geld aus der Tasche zu ziehen. Und das geht am besten, so wie Millenium es gerade vormacht: Nur ein (preislich halbwegs fairer) Schachomputer und viele (stark überteuerte) Zusatzgeräte anbieten. Man muß sich klarmachen, daß die in TheKing- oder dem Lang-Modul verbaute Hardware nach heutigen Maßstäben aus dem Kaugummiautomaten kommt (2.3 MByte Speicher und ein billiger Single-Chip, das ist lachhaft, selbst ein Billig-Smartphone für 200€ hat eine ganz andere Hardware-Dimension). Das teuerste an den Modulen dürften noch das Display und die Tasten sein (und die Lizenzgebühr für deKoning und R.Lang) - bei 199€ hat Millenium eine sagenhafte Gewinnspanne bei so einem Modul (ich glaube kaum, daß es in der Herstellung mehr als 20€ kostet, plus ein paar Euronen für die Programmierer). Außerdem müßte man, wenn man mehrere Bundles aus Brett und Modul anbietet, jedes Mal die innere Verpackung umdesignen (ChessLink, Langmodul, Kingmodul sind alle anders geformt) und das kostet dann zusätzliches Geld in der Herstellung und bei Vertrieb und der Lagerung.
Parent - - By Frank Quisinsky Date 2018-11-03 12:36
Jo, so ist es.

Hinweis:
Ich hatte in einem Prospekt von einem Discounter den Genius Pro gesehen, glaube es war Aldi ...
Warum auch nicht!
Parent - - By Lothar Jung Date 2018-11-03 13:21
Hier ist es:

https://www.aldi-sued.de/de/angebote/angebote-aldi-liefert/detailseite-aldi-liefert/ps/p/millennium-chess-schachcomputer-chess-genius-pro-3/

Ich habe das Gerät von Niggemann für rd. 10 € mehr gekauft.
Es ist aufgrund seines Genius-Programms, seiner Verarbeitung und seiner Spielstärke sein Geld wert bzw. ein Schnäppchen.
Parent - - By Mythbuster Date 2018-11-03 14:36
Nur zur Info: Das Teil hat mit dem „Mephisto Genius“ rein gar nichts zu tun ... ja, beide Programme sind von Richard Lang, aber in diesem „Genius“ ist ein Programm, das maximal 10% des Schachwissens enthält ... das Programm aus den Millennium Genius Plaste Kisten entspricht dem Genius für das iPad, iPhone oder Android Geräten zu 100% ...
Parent - - By Frank Quisinsky Date 2018-11-03 14:49 Edited 2018-11-03 15:18
Kann ich auch nur bestätigen!

Ein Mephisto Berlin 68020 mit seinen 24Mhz ist stärker als ein Genius 48MHz und schwächer als ein Genius Pro mit 120Mhz (liegt in der Mitte der beiden neuen Varianten mit seinen nur 24Mhz bei einem deutlich langsameren Prozessor (68020). Vergleiche ich mit meiner Smartphone Genius Version sehe ich viele Gemeinsamkeiten zu den neuen Millennium Genius Versionen. Die Elo von ca. 2275 in der SSDF auf 800 Mhz Apple halte ich absolut für realistisch. Ich habe auf 2.4Ghz Smartphone derzeit ca. 2.325 - 2.350 Elo realistische Elo und auch schon fast 200 Partien. In den früheren Mephistos steckte mehr Wissen bei den Programmen und auch deutlich mehr Möglichkeiten bei den Optionen. Nur leider sind die älteren Lang Programme in Mephisto Geräten sehr teuer.

Habe meine beiden Plastik Geräte Genius und Genius Pro wieder verkauft, weil die mir einfach nicht gefallen haben. Schon allein das Display und die Figuren und die Anzeigen vom Display waren viel zu klein. Das Sensorbrett sehr schwerfällig. Auch wenn der Preis sicherlich gut ist und die Spielstärke für viele Vereinsspieler ausreichend ist, greife dann lieber zum Mephisto Modular Lyon 68000 oder zu meinem Berlin 68020. Lyon gefällt mir bessser als Vancouver und hat ca. die gleiche Spielstärke (im Endspiel etwas schwächer) ... spielt bissiger.

Gruß
Frank
Parent - - By Thorsten Czub Date 2018-11-03 14:59
Nun Richard lang macht das ja nicht um uns zu ärgern. Die älteren Geräte waren in Maschinensprache für die 68000er Motorola Prozessoren entwickelt worden. Die werden ja schon lange nicht mehr benutzt.
Heute gibt es arm CPUs oder andere CPUs.
Und warum hätte Richard lang die alten Maschinensprache Programme fortsetzen sollen ?? Also hat er neu aufgesetzt in einer Hochsprache.
In die c Version könnte er ja jederzeit wieder wissen einbauen.

Und hat er ja auch schon. Einiges hinzugefügt.
Parent - - By Frank Quisinsky Date 2018-11-03 15:12
Hi Thorsten,

das mag sein und er musste sein Programm ja umschreiben.
Aber die Spielstärke bei Genius auf gleichen Prozessor z. B. bei Smartphone im Vergleich zu Stockfish liegt 700-750 drunter, eher so 800. Und die Erwartungshaltung war 2015 / 2016 höher. Dennoch auf dem Smartphone spiele ich gerne gegen Genius, die Grafiken sind gut, die Optionen sind gut und ich gewinne nur selten muss um Remis kämpfen. Erreiche 22-28% dagegen und benutzte Genius daher öfters auf dem Smartphone mit 2.4Ghz als andere Programme.

Irgendwo auch klar, das ist dann die Spielstärke die es für mich zu schlagen gilt und ab und an ist es gar realistisch.

Gruß
Frank
Parent - - By Thorsten Czub Date 2018-11-03 15:44
Zitat:
Aber die Spielstärke bei Genius auf gleichen Prozessor z. B. bei Smartphone im Vergleich zu Stockfish liegt 700-750 drunter, eher so 800


Diesen Satz verstehe ich nicht.

Die alten Mephisto Geräte liefen auf einem 12 bzw. 16 MHz Prozessor.
Heutige Handys oder Tablets haben sehr sehr viel höhere Geschwindigkeiten und benutzen stellenweise mehrere cores.
Das sind unterschiedliche Welten. Eben der technische Fortschritt.
Parent - - By Frank Quisinsky Date 2018-11-03 16:01
Stockfish mit einem Core im Vergleich zu Genius mit einem Core (der kann auch nur 1 Core).
Die Spielstärke bei 2.400 Mhz auf einem Smartphone ist zwar mit ca. 2.325-2.350 recht hoch aber in Anbetracht der Geschwindigkeit heute recht wenig.

Den technischen Fortschritt kannst Du leicht runter rechnen anhand von Ratinglisten oder einfachen Vergleichen.

Die Spielstärke von Genius auf 2.400 Mhz Smartphone bei einer Minute mit Ponder = On entspricht z. B. der Spielstärke bei Wasp 3.3x auf fester Suchtiefe 11-12 ohne Ponder, die Wasp auf meinem i7 4.300 Mhz ca. nach 30 Millisekunden erreicht.

Moderne Schachprogramme lassen sich dennoch immer vergleichen auch mit älteren Schachcomputern.
Wasp hätte bei ca. 10-15 Millisekunden die Spielstärke von einem Berlin 68020 mit einer Minute und Ponder erreicht.

Und dennoch ist die Spielstärke von einem Berlin 68020 mit ca. echten 2.100 - 2.125 enorm hoch.

Gruß
Frank

Ist doch schön wenn deutlich wird was in den letzten 25-40 Jahren passiert ist.
Nur sollte die Erwartungshaltung an ehemaligen TOP-Programmen heute nicht mehr so hoch sein.
Die werden heute deutlich stärker eingeschätzt als sie in Wirklichkeit sind.
Finde das schade ... trübt das Bild etwas wenn immer übertrieben wird bzw. schmälert das die tatsächliche Leistung heutiger TOP-Software.
Parent - - By Thorsten Czub Date 2018-11-03 16:09
Nun im software Bereich hat sich gerade in der Suche ja sehr viel verbessert in den letzten Jahren.
Das fing mit fruit an.

Sieht man doch deutlich an den rechentiefen. Da wird einem bei modernen Programmen schwindelig.

Daher plädiere ich für B Strategie Programme. Die machen wesentlich mehr Spaß.
Parent - By Frank Quisinsky Date 2018-11-03 16:15
B-Strategie war immer interessant!
Ja, Fabien hat revolutioniert ... das war ein Quantensprung!

Ein wirklich leuchtender Stern im Computerschach!
Parent - - By Thorsten Czub Date 2018-11-03 11:55
Wäre schön wenn es auch alle Komponenten einzeln gäbe. Warum muss man ein genius mit Brett kaufen nur weil man the King mit Brett haben will ??
Parent - By Frank Quisinsky Date 2018-11-03 12:22 Edited 2018-11-03 12:37
Oder so ...
Exclusive mit TheKing macht nicht wirklich Sinn.
Einzeln wäre besser ...

Möchte jemand zwei von den Brettern um Module zu wechseln oder gegeneinander antreten zu lassen hat er nicht 2x Genius und mithin 1x unnötig.
Brett einzeln macht für mich auch Sinn.

Vor allem hoffe ich auf Zusatzmaterial.
Weitere Figurensätze und sonstiges was gut vermarktet werden könnte bzw. für den User interessant sein könnte um sein Gerät selbst mehr gestalten zu können.
Parent - - By Frank Quisinsky Date 2018-11-03 09:49 Edited 2018-11-03 09:56
Hallo,

ich finde es äußerst positiv das durch den Verkauf neuer Schachcomputer dieser Bereich wieder angezogen wird. Fraglich ist ob es in naher Zukunft weitere Anbieter mit anderen Modellen geben wird. So aus dem Bauchgefühl heraus ... wenn einer damit wieder anfängt und die Vermarktung gut ist (das macht Ossi ja immer sehr gut) werden weitere folgen.

Bei der King Variante würde ich eine Plastikvariante gut finden, allerdings mit einem besseren Display als das was seit 1988 (z. B. beim Simultano) bzw. heute bei Genius und Genius Pro verwendet wurde. Das Display vom neuen DGT Schachcomputer, welcher kommen soll, gefällt mir z. B. ganz gut. Denke für ein solches Gerät wären auch höhere Preise als bei einem Genius Pro zu erzielen. Finde an Mhz würden hier auch schon 120 völlig ausreichen.

Schon allein aus Platzgründen kenne ich einige Sammler die Plastik allein aus diesem Grund schon vorziehen. Die vielen Holzgeräte unterzubringen ist immer so eine Sache. Dennoch ganz klar so, dass die meisten Personen, mit denen ich im letzten Jahr aus der Schachcomputer Community Kontakte hatte, nicht bevorzugt für Holz oder Plastik sind. Es gibt einige die Holz gut finden, andere die Plastik gut finden aber bei der Mehrzahl ist das offenbar egal wenn mehrere Geräte vorhanden sind.

Persönlich spiele ich lieber auf einem großen Holz-Turnierbrett und stelle das Gerät daneben. Qualitativ habe ich da mehr Möglichkeiten bei der Auswahl vom Holz als bei Schachcomputern die in Serie produziert werden.

Mal schauen wie es dann zukünftig weiter geht bei Millennium. Wenn es viele Käufer vom TheKing gibt werden sicherlich weitere Geräte folgen. Insofern ein älteres beliebtes Programm so wieder zu aktivieren um evtl. zukünftig den Verkauf durch weitere Produkte anzuziehen finde ich taktisch klug. Möglichkeiten heute etwas zusammenstellen haben wir ja zu Genüge.

Gruß
Frank
Parent - - By Stefan Pohl Date 2018-11-04 15:32 Upvotes 1
Frank Quisinsky schrieb:


Persönlich spiele ich lieber auf einem großen Holz-Turnierbrett und stelle das Gerät daneben.


Das begreife ich nun überhaupt nicht. Wenn ich die Züge sowieso händisch auf ein Holzbrett und einen Schachcomputer hin- und her übertrage, dann würde ich doch einen billigen Laptop neben das Brett stellen und den Mess Emulator benutzen, bei dem Franz Huber ja unglaubliche Arbeit geleistet hat:
https://fhub.jimdo.com/

Soviele Computer gibt es da mittlerweile perfekt emuliert (und noch mit der Möglichkeit, die Emulationen bis zu 10x schneller laufen zu lassen, falls gewünscht):


CB-Emu: special MESS 0.175 version for chess modules (CXG/Fidelity/Mephisto/Novag/Saitek/VEB)
===============================================================================================
*) Modules in CB-EmuX!

                                                                   Freq. ROM   RAM
Module       Year  Chess computer                        Bit  CPU  MHz   kB    kB  Program author  Elo
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
APPLIED CONCEPTS INC / CHAFITZ
==============================
-borisdpl     1979  ACI Boris Diplomat                     8  F8      1  2.5  256B  David Lindsey   985
*prodigy      1981  ACI Destiny Prodigy                    8  6502    2    8     2  John Aker      1465

                                                                   Freq. ROM   RAM
Module       Year  Chess computer                        Bit  CPU  MHz   kB    kB  Program author  Elo
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Chess King
==========
*ckmaster     1984  Chess King Master                      8  Z80     4    8     2  R.Lang/D.Levy  ----

                                                                   Freq. ROM   RAM
Module       Year  Chess computer                        Bit  CPU  MHz   kB    kB  Program author  Elo
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
CXG
===
ch2001       1984  Chess 2001                             8  Z80     4   16     2  Richard Lang   1660
ch2001_8     1984  Chess 2001 (8 MHz)                     8  Z80     8   16     2  Richard Lang   1720

                                                                   Freq. ROM   RAM
Module       Year  Chess computer                        Bit  CPU  MHz   kB    kB  Program author  Elo
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
FIDELITY
========
cc7          1979  Chess Challenger 7-B                   8  Z80   3.6    4  256B  Ron Nelson     1100
cc10         1978  Chess Challenger 10-B                  8  Z80     4    4  512B  Ron Nelson     1205
chesster     1990  Chesster Chess Challenger v1.3         8  6502    5   32     8  D&K Spracklen  1900
chesstera    1990  Chesster Chess Challenger v1.0         8  6502    5   32     8  D&K Spracklen  1900
csc          1981  Champion Sensory Chess Challenger      8  6502    2   32     4  D&K Spracklen  1510
fdes2000     1988  Designer 2000                          8  6502    3   32     8  D&K Spracklen  1810
fdes2000d    1988  Designer Display 2000                  8  6502    3   32     8  D&K Spracklen  1810
fdes2100     1988  Designer 2100                          8  6502    5   32     8  D&K Spracklen  1885
fdes2100d    1988  Designer Display 2100                  8  6502    6   64     8  D&K Spracklen  1900
fdes2265     1989  Designer Mach III Master 2265         16  68000  16   64    80  D&K Spracklen  2045
fdes2325     1991  Designer Mach IV Master 2325          32  68020  20   64   544  D&K Spracklen  2125
feag2100     1986  Elite Avantgarde 2100 (5/6 MHz)        8  6502    6*  64     8  D&K Spracklen  1890
feagv2       1989  Elite Avantgarde V2 (128kB RAM)       16  68000  16  128   128  D&K Spracklen  2045
feagv3       1989  Elite Avantgarde V3 (512kB RAM)       16  68000  16  128   512  D&K Spracklen  2050
feagv7       1989  Elite Avantgarde V7 (20 MHz)          32  68020  20  128  1024  D&K Spracklen  2080
feagv7oc     1989  Elite Avantgarde V7 (28 MHz)          32  68020  28  128  1024  D&K Spracklen  2110
feagv7a      1989  Elite Avantgarde V7a (20 MHz)         32  68020  20  128  1024  D&K Spracklen  2080
feagv7aoc    1989  Elite Avantgarde V7a (28 MHz)         32  68020  28  128  1024  D&K Spracklen  2110
feagv9       1989  Elite Avantgarde V9 (32 MHz)          32  68030  32  128  1024  D&K Spracklen  2160
feagv9oc     1989  Elite Avantgarde V9 (40 MHz)          32  68030  40  128  1024  D&K Spracklen  2180
feagv10      1990  Elite Avantgarde V10 (25 MHz)         32  68040  25  128  1024  D&K Spracklen  2165
feagv11      2002  Elite Avantgarde V11 (68040 CPU)      32  68060  72  128  2048  D&K Spracklen  2260
feagv11rs    2002  Elite Avantgarde V11 (166.33 MHz)     32  68060  72  128  2048  D&K Spracklen  2335
feasbu       1983  Elite A/S Challenger (Budapest)        8  6502  3.2   28     3  D&K Spracklen  1745
feasbu_4     1983  Elite A/S Challenger (Budapest 4 MHz)  8  6502    4   28     3  D&K Spracklen  1765
feasbu_8     1983  Elite A/S Challenger (Budapest 8 MHz)  8  6502    8   28     3  D&K Spracklen  1825
feasgla      1984  Elite A/S Challenger (Glasgow)         8  6502  3.6   28     4  D&K Spracklen  1860
feasgla_4    1984  Elite A/S Challenger (Glasgow 4 MHz)   8  6502    4   28     4  D&K Spracklen  1870
feasgla_8    1984  Elite A/S Challenger (Glasgow 8 MHz)   8  6502    8   28     4  D&K Spracklen  1930
feleg        1985  Elegance (AS12-B 4 MHz)                8  6502    4   24     4  D&K Spracklen  1820
feleg_8      1985  Elegance (AS12-B 8 MHz)                8  6502    8   24     4  D&K Spracklen  1880
fex68k       1987  Excel 68000                           16  68000  12   64    16  D&K Spracklen  1915
fex68ka      1987  Excel 68000 v1                        16  68000  12   64    16  D&K Spracklen  1915
fex68kb      1987  Excel 68000 v2                        16  68000  12   64    16  D&K Spracklen  1915
fex68km2     1987  Excel 68000 Mach II C+                16  68000  12   64   144  D&K Spracklen  1965
fex68km3     1988  Excel 68000 Mach III DB53             16  68000  16   64    80  D&K Spracklen  2045
fexcel0      1985  Excellence (Original 3 MHz)            8  6502    3   16     2  D&K Spracklen  1785
fexcel       1988  Excel Display (Excellence-B 3 MHz)     8  6502    3   32     8  D&K Spracklen  1785
fexcel_4     1988  Excel Display (Excellence-B 4 MHz)     8  6502    4   32     8  D&K Spracklen  1840
fexcel_5     1988  Excel Display (Excellence-B 5 MHz)     8  6502    5   32     8  D&K Spracklen  1860
fexcela      1985  Excellence EP12 v2 (4 MHz)             8  6502    4   16     2  D&K Spracklen  1840
fexcela1     1985  Excellence EP12 v1 (3 MHz)             8  6502    3   16     2  D&K Spracklen  1785
fexcelp      1986  Par Excellence v2 (5 MHz)              8  6502    5   32     8  D&K Spracklen  1875
fexcelp1     1986  Par Excellence v1 (5 MHz)              8  6502    5   32     8  D&K Spracklen  1875
fexcelp_10   1986  Par Excellence v2 (Tuned 10 MHz)       8  6502   10   32     8  D&K Spracklen  1970
fexcelp_16   1986  Par Excellence v2 (Tuned 16 MHz)       8  6502   16   32     8  D&K Spracklen  2070
fexcelv      1988  Excellence Voice (Excellence-B 3 MHz)  8  6502    3   64     8  D&K Spracklen  1785
fexep12      1985  RCS Granit (Excellence EP12 6.5 MHz)   8  6502  6.5   16     4  D&K Spracklen  1850
fparex       1986  RCS Granit-S (Par Excellence* 8 MHz)   8  6502    8   32     8  D&K Spracklen  1915
-fphantom     1988  Phantom                                8  6502    5   64     8  D&K Spracklen  1875
fpres        1982  Prestige Challenger (Original 4 MHz)   8  6502    4   24     4  D&K Spracklen  1800
fpres_8      1982  Prestige Challenger (Original 8 MHz)   8  6502    8   24     4  D&K Spracklen  1860
fpresbu      1983  Prestige Challenger (Budapest 4 MHz)   8  6502    4   24     4  D&K Spracklen  1875
fpresbu_8    1983  Prestige Challenger (Budapest 8 MHz)   8  6502    8   24     4  D&K Spracklen  1935
fscc12a      1984  Sensory Chess Challenger 12            8  6502    3   20     4  D&K Spracklen  1745
fscc12       1984  Sensory Chess Challenger 12-B          8  6502    4   20     4  D&K Spracklen  1770
fscc6        1982  Sensory Chess Challenger 6             8  I8040  11    4  256B  Ron Nelson     1150
fscc8        1980  Sensory Chess Challenger 8             8  Z80   3.9    4  512B  Ron Nelson     1115
fscc9a       1982  Sensory Chess Challenger 9 v2          8  6502  1.6*  16     2  D&K Spracklen  1590
fscc9a1      1982  Sensory Chess Challenger 9 v1          8  6502  1.6*  16     2  D&K Spracklen  1590
fscc9        1983  Sensory Chess Challenger 9-B (2 MHz)   8  6502    2   16     2  D&K Spracklen  1610
fscc9_3      1983  Sensory Chess Challenger 9-B (3 MHz)   8  6502    3   16     2  D&K Spracklen  1645
fscc9_8      1983  Sensory Chess Challenger 9-B (8 MHz)   8  6502    8   16     2  D&K Spracklen  1730
fscc9ps      1983  Sensory 9 Playmatic S                  8  6502  3.1   16     2  D&K Spracklen  1705
kishon       1991  Kishon Chesster (3.6 MHz)              8  6502  3.6   32     8  D&K Spracklen  1875
kishon_7     1991  Kishon Chesster (7.2 MHz)              8  6502  7.2   32     8  D&K Spracklen  1980
super9cc     1983  Super 9 Sensory Chess Challenger       8  6502    2   30     4  D&K Spracklen  1675
super9dx     1984  Super 9 (Deluxe 2.5 MHz)               8  6502  2.5   30     4  D&K Spracklen  1695
super9st     1984  Super 9 (Septennial 3 MHz)             8  6502    3   30     4  D&K Spracklen  1710
vsc          1980  Voice Sensory Chess Challenger         8  Z80   3.9   24     4  Ron Nelson     1190
vcc          1979  Chess Challenger Voice                 8  Z80     4   16     1  Ron Nelson     1165
uvc          1979  Chess Challenger Voice Advanced        8  Z80     4   16     1  Ron Nelson     1165

                                                                   Freq. ROM   RAM
Module       Year  Chess computer                        Bit  CPU  MHz   kB    kB  Program author  Elo
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
MEPHISTO
========
academy      1989  Academy                                8  65C02 4.9   48     8  Ed Schroeder   1980
alm16        1988  Almeria 16-bit                        16  68000  12  128   512  Richard Lang   2100
alm32        1988  Almeria 32-bit                        32  68020  12  128  1024  Richard Lang   2170
amsterd      1985  Amsterdam                             16  68000  12   64    16  Richard Lang   1935
berlinp      1994  Berlin Pro                            32  68020  24  256  1024  Richard Lang   2275
bpl32        1996  Berlin Pro London V5.00               32  68020  24  256  1024  Richard Lang   2280
bup          1985  B&P v2                                 8  65C02 3.7   32     4  Ulf Rathsman   1810
bup0         1985  B&P v1                                 8  65C02 3.7   32     4  Ulf Rathsman   1810
dallas       1986  Dallas                                16  68000  12   64    16  Richard Lang   2005
dallas16     1986  Dallas 16-bit                         16  68000  12   64    16  Richard Lang   2005
dallas32     1986  Dallas 32-bit                         32  68020  14   64    64  Richard Lang   2095
gen32        1993  Genius 030 V4.00                      32  68030  33  256   768  Richard Lang   2340
gen32_41     1993  Genius 030 V4.01                      32  68030  33  256   768  Richard Lang   2340
gen32_oc     1993  Genius 030 V4.01 OC                   32  68030  66  256   768  Richard Lang   2400
glasgow      1984  Glasgow III-S                         16  68000  12   64    16  [ T. Nitsche   1775
glasgow_o    1984  Glasgow III-S (Original Speed)        16  68000 7.2   64    16  [     &        1730
glasgow_t    1984  Glasgow III-S (Turbo Mode 18x)        16  68000 130   64    16  [ E. Henne     1980
lond020      1996  Genius 020 London V5.00               32  68020  12  256  1024  Richard Lang   2220
lond030      1996  Genius 030 London V5.00               32  68030  33  256   768  Richard Lang   2335
lond030_oc   1996  Genius 030 London V5.00 OC            32  68030  66  256   768  Richard Lang   2395
lyon16       1990  Lyon 16-bit                           16  68000  12  128   512  Richard Lang   2110
lyon32       1990  Lyon 32-bit                           32  68020  12  128  1024  Richard Lang   2160
*megaiv       1989  Mephisto Mega IV                       8  6502  4.9   32     8  Ed Schroeder   1955
*megaiv_10    1989  Mephisto Mega IV (10 MHz)              8  6502   10   32     8  Ed Schroeder   2015
milano0      1991  Milano v1.01                           8  65C02 4.9   64     8  Ed Schroeder   2005
milano       1991  Milano v1.02                           8  65C02 4.9   64     8  Ed Schroeder   2005
milano10     1991  Milano v1.02 (10 MHz)                  8  65C02  10   64     8  Ed Schroeder   2065
mm2          1985  MM II v2                               8  65C02 3.7   32     4  Ulf Rathsman   1840
mm20         1985  MM II v1                               8  65C02 3.7   32     4  Ulf Rathsman   1840
mm2a         1985  MM IIa                                 8  65C02 3.7   32     4  Ulf Rathsman   1840
mm4          1987  MM IV                                  8  65C02 4.9   32     8  Ed Schroeder   1955
mm4tk        1987  MM IV TK                               8  65C02  18   32     8  Ed Schroeder   2090
mm4tk_mr     1987  MM IV TK (modified ROM)                8  65C02  18   32     8  Ed Schroeder   2090
mm5          1990  MM V 5.1                               8  65C02 4.9   32     8  Ed Schroeder   2005
mm50         1990  MM V 5.0                               8  65C02 4.9   32     8  Ed Schroeder   2005
mm5tk        1990  MM V 5.1 TK                            8  65C02  18   32     8  Ed Schroeder   2135
*modena       1992  Mephisto Modena                        8  6502  4.2   32     8  Frans Morsch   1965
*modena_8     1992  Mephisto Modena (8 MHz)                8  6502    8   32     8  Frans Morsch   2025
*mondial2     1987  Mephisto Mondial II                    8  6502    2   32     2  Frans Morsch   1800
montec       1987  Monte Carlo v1 (4/8 MHz)               8  65C02   4*  32     8  Frans Morsch   1880
montec2      1987  Monte Carlo v2 (4/8 MHz)               8  65C02   4*  32     8  Frans Morsch   1880
monteciv     1990  Monte Carlo IV LE (4/8 MHz)            8  65C02   8*  32     8  Ed Schroeder   2015
montreux     1995  Montreux v1.00 (14/30/40 MHz)         32  ARM6   14* 256  2048  J. de Koning   2260
*mrisc        1992  Mephisto Risc                         32  ARM2   14  128  1024  Ed Schroeder   2260
*mrisc_28     1992  Mephisto Risc (28 MHz)                32  ARM2   28  128  1024  Ed Schroeder   2320
*mrisc2       1994  Mephisto Risc II                      32  ARM2   14  128  1024  Ed Schroeder   2260
*mrisc2_28    1994  Mephisto Risc II (28 MHz)             32  ARM2   28  128  1024  Ed Schroeder   2320
nshort       1993  Nigel Short (Milano v2.0)              8  65C02 4.9   64     8  Ed Schroeder   2030
nshort10     1993  Nigel Short (Milano v2.0) (10 MHz)     8  65C02  10   64     8  Ed Schroeder   2090
nshort20     1993  Nigel Short (Milano v2.0) (20 MHz)     8  65C02  20   64     8  Ed Schroeder   2150
polgar       1989  Polgar v1.5                            8  65C02 4.9   64     8  Ed Schroeder   1975
polgar10     1990  Polgar v10.0                           8  65C02  10   64     8  Ed Schroeder   2085
polgar101    1990  Polgar v10.1                           8  65C02  10   64     8  Ed Schroeder   2085
port16       1989  Portorose 16-bit                      16  68000  12  128   512  Richard Lang   2065
port32       1989  Portorose 32-bit                      32  68020  12  128  1024  Richard Lang   2145
rebel5       1986  Rebell 5.0 v2                          8  65C02 4.9   32     8  Ed Schroeder   1870
rebel50      1986  Rebell 5.0 v1                          8  65C02 4.9   32     8  Ed Schroeder   1870
roma16       1987  Roma 16-bit                           16  68000  12   64    16  Richard Lang   2005
roma32       1987  Roma 32-bit                           32  68020  14   64    64  Richard Lang   2075
*smondial     1986  Mephisto Super Mondial A               8  65C02   4   32     8  Frans Morsch   1880
*smondial_8   1986  Mephisto Super Mondial A (8 MHz)       8  65C02   8   32     8  Frans Morsch   1940
*smondialab   1986  Mephisto Super Mondial AB              8  65C02   4   32     8  Frans Morsch   1880
*smondialab_8 1986  Mephisto Super Mondial AB (8 MHz)      8  65C02   8   32     8  Frans Morsch   1940
*smondialb    1986  Mephisto Super Mondial B               8  65C02   4   32     8  Frans Morsch   1880
*smondialb_8  1986  Mephisto Super Mondial B (8 MHz)       8  65C02   8   32     8  Frans Morsch   1940
*smondial2    1989  Mephisto Super Mondial II              8  65C02   4   32     8  Ed Schroeder   1940
*smondial2_8  1989  Mephisto Super Mondial II (8 MHz)      8  65C02   8   32     8  Ed Schroeder   2000
van16        1991  Vancouver 16-bit                      16  68000  12  256   512  Richard Lang   2180
van32        1991  Vancouver 32-bit                      32  68020  12  256  1024  Richard Lang   2220

                                                                   Freq. ROM   RAM
Module       Year  Chess computer                        Bit  CPU  MHz   kB    kB  Program author  Elo
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
NOVAG
=====
-ccdelta1     1979  Chess Champion Delta-1                 8  F8      2    4  256B  ????            685
ccmk1        1978  Chess Champion MK I                    8  F8    1.8    2  256B  D.B. Goodrich   760
ccmk2        1979  Chess Champion MK II                   8  6504    1    5  320B  P. Jennings     815
chesstrv     1980  Chess Champion Pocket Chess            8  F8      4*   2  320B  M. Johnson     1060
cfortea      1986  Constellation Forte A (4-20 MHz)       8  6502    5*  64     4  D. Kittinger   1930
cforteb      1986  Constellation Forte B (4-20 MHz)       8  6502    5*  64     4  D. Kittinger   1885
diablo68     1991  Diablo 68000 (16 MHz)                 16  68000  16   96    80  D. Kittinger   2040
diablo_20    1991  Diablo 68000 (20 MHz)                 16  68000  20   96    80  D. Kittinger   2060
diablo_24    1991  Diablo 68000 (24 MHz)                 16  68000  24   96    80  D. Kittinger   2075
nocto        1987  Octo (6/12/15 MHz)                     8  80C49  15*   2  128B  D. Kittinger   1070
npresto      1984  Presto (6/12/15 MHz)                   8  80C49  12*   2  128B  D. Kittinger   1050
scorpio68    1991  Scorpio 68000 (16/20/24 MHz)          16  68000  16*  96    80  D. Kittinger   2040
sexperta     1987  Super Expert A (5-10 MHz)              8  6502    5*  96     8  D. Kittinger   1865
sexpertb     1989  Super Expert B (5-10 MHz)              8  6502    6*  96     8  D. Kittinger   2010
sexpertc     1990  Super Expert C v3.6 (5-10 MHz)         8  6502    6*  96     8  D. Kittinger   2040
sexpertc1    1990  Super Expert C v1.2 (5-10 MHz)         8  6502    6*  96     8  D. Kittinger   2040
sfortea      1987  Super Forte A v2 (5-10 MHz)            8  6502    5*  96     8  D. Kittinger   1865
sfortea1     1987  Super Forte A v1 (5-10 MHz)            8  6502    5*  96     8  D. Kittinger   1865
sforteb      1989  Super Forte B (5-10 MHz)               8  6502    6*  96     8  D. Kittinger   2010
sfortec      1990  Super Forte C (5-10 MHz)               8  6502    6*  96     8  D. Kittinger   2040
-ssystem3     1979  Chess Champion Super System III        8  6502    2    8     1  David Levy     1110
supercon     1984  Super Constellation (4-18 MHz)         8  6502    4*  56     4  D. Kittinger   1810
superc_n     1984  Super-Constellation (Normal 4 MHz)     8  6502    4   56     4  D. Kittinger   1810
superc_t     1984  Super-Constellation (Tuned 18 MHz)     8  6502   18   56     4  D. Kittinger   2050

                                                                   Freq. ROM   RAM
Module       Year  Chess computer                        Bit  CPU  MHz   kB    kB  Program author  Elo
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
SAITEK
======
-stratos      1986  SciSys Stratos                         8  6502    6   64     8  Julio Kaplan   1820
risc         1992  Kasparov RISC 2500 v1.03 (14-40 MHz)  32  ARM6   14* 128  2048  J. de Koning   2240
riscb        1992  Kasparov RISC 2500 v1.04 (14-40 MHz)  32  ARM6   14* 128  2048  J. de Koning   2240

                                                                   Freq. ROM   RAM
Module       Year  Chess computer                        Bit  CPU  MHz   kB    kB  Program author  Elo
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
VEB
===
chessmst     1984  VEB ChessMaster CM                     8  U880  2.5   10     2  [ D. Schultze  1100
chessm_4     1985  VEB ChessMaster CM (4 MHz)             8  U880    4   10     2  [     &        1150
-chessmsta    1985  VEB ChessMaster CM v2 (4 MHz)          8  U880    4   10     2  [ R. Worbs     1150
chessmstdm   1987  VEB ChessMaster Diamond (PM10/PM11)    8  U880    4   16     3  [ W. Pähtz     1190
sc1          1981  VEB Schachcomputer SC1                 8  U880  2.5    9     1  Ron Nelson     ----
sc1_4        1981  VEB Schachcomputer SC1 (4 MHz)         8  U880    4    9     1  Ron Nelson     ----
sc2          1981  VEB Schachcomputer SC2                 8  U880  2.5    9     1  Ron Nelson     ----
sc2_4        1981  VEB Schachcomputer SC2 (4 MHz)         8  U880    4    9     1  Ron Nelson     ----
slc1         1989  Schachcomputer SLC-1                   8  U880  2.5    4     1  D.Scheuschner  ----
slc10        1989  Schachcomputer SLC-1 v0                8  U880  2.5    4     1  D.Scheuschner  ----
Parent - - By Frank Quisinsky Date 2018-11-04 15:49
Hi Stefan,

jo, absolut geil was Franz Huber gemacht hat.
Denke er wird gut von Tunern versorgt mit eproms.

Wahnsinnige Arbeit ...
Ich finde seit Jahren die Beste Arbeit die im www zum Thema Computerschach zu finden ist.
Komplimente für diese Arbeit können nicht hoch genug angesiedelt sein.

Nutze die Arbeit von Franz rege.
Auch was er bei den PC DOS Programmen machte, irre!!

Wollte auch helfen weil ich viel in meinen Sicherungen habe der Franz ist einfach mit allem fit.
Der braucht keine Hilfen, er hat wahnsinnig viel technisches Verständnis.

Gruß
Frank

PS: Dennoch schön Geräte zu haben.
Kannst Du nicht miteinander vergleichen, wenn gleich natürlich die Arbeit von Franz super ist.
So kann ich leicht sehen, lohnt sich noch ein Kauf von Schachcomputer x oder y.
Persönlich will ich eher beim Schachspielen vom PC weg, nicht zum PC hin.
Gleiches bei Schachbüchern, ein Schachbuch ist mir lieber als eine kommentierte Partie in einer Datenbank.

Wie bei Dir mit Deinem R30 Wunsch.
Emu mit Brett daneben oder das Gerät.
Habe viele Partien auf EMU mit Brett daneben gegen Designer 2325 gespielt.
Nun spiele ich direkt gegen das Gerät ohne am PC sitzen zu müssen oder Notebook aufzubauen.
Parent - - By Horst Sikorsky Date 2018-11-04 18:43
dumme Frage: läuft der SC2 auf CB-Emu ohne den SC2 zu haben?
oder, wie geht das alles Überhaupt?
Parent - By Frank Quisinsky Date 2018-11-04 18:51 Edited 2018-11-04 18:54
Hi Horst,

ja, kann man so sagen!

Du kannst Dir das Programm von Franz auf seinen Webseiten herunterladen.
https://fhub.jimdo.com/

Dann kannst Du das Programm normal starten, einen Schacomputer auswählen und dagegen spielen.
Gibt noch viele Möglichkeiten die er anbietet, auch viele Informationen zu Schachcomputern sind im Download File.

Bist Du Dir unsicher mit der Bedienung vom Schachcomputer, findest Du meist hier die Anleitungen:
http://www.zanchetta.net/default.aspx?Categorie=ECHIQUIERS&Page=documentations

Stand da auch wie Ochs vorm Berg als ich begonnen hatte gegen Designer Display 2325 zu spielen.
Als ich die Anleitung gelesen hatte fiel es wie Schuppen aus den Haaren, alles wieder eingefallen.

Sind viele interessante Geschichten dabei!

Viele Grüße
Frank
Parent - By Stefan Pohl Date 2018-11-04 20:14 Edited 2018-11-04 20:17
Horst Sikorsky schrieb:

dumme Frage: läuft der SC2 auf CB-Emu ohne den SC2 zu haben?
oder, wie geht das alles Überhaupt?


Ja, der MessEmulator arbeitet mit den Programmcodes aus den ROMs der originalen Brettcomputer. Und die sind dabei. Das Verhalten des emulierten Schachcomputers ist daher exakt identisch zum jeweiligen Gerät, nur das es eben nicht vor dir auf dem Tisch steht. Und man kann die Geschwindigkeit erhöhen, mit der der “Schachcomputer“ auf dem PC läuft. Bis zu 10x schneller ist bei den meisten Geräten möglich, was natürlich besonders bei den alten, langsamen 8bit-Geräten viel ausmacht.
Es hilft natürlich, wenn man sich die Bedienungsanleitung des jeweiligen Brettcomputers besorgt, denn die Bedienung der alten Geräte ist natürlich oft nicht gerade intuitiv.
Viele Anleitungen gibt es hier:
http://www.zanchetta.net/default.aspx?Categorie=ECHIQUIERS&Page=documentations
Parent - - By Lothar Jung Date 2018-11-04 16:06 Edited 2018-11-04 16:08
Ja, phantastische Arbeit.
Ist eine Bluetooth-Schnittstelle zu den Brettern von DGT und Millennium CGE möglich/angedacht?
Parent - By Stefan Pohl Date 2018-11-04 16:48
Lothar Jung schrieb:

Ja, phantastische Arbeit.
Ist eine Bluetooth-Schnittstelle zu den Brettern von DGT und Millennium CGE möglich/angedacht?


Zum CGE über den ChessLink wohl schon. Zumindest steht das im Schachcomputer-Forum zu lesen:
“Wo, denke ich, allgemeines Interesse besteht: Anbindung des Brettes an die Mess Emu. Das Thema ist bei Millennium bekannt und wird sehr positiv gesehen. Erste Kontakte zu Softwareentwicklern besteht.“
Parent - - By Peter Martan Date 2018-11-02 17:39 Upvotes 1
Stefan Pohl schrieb:

Ich hab soeben bestellt... Freu mich wie ein Schnitzel auf meinen "TASC R300"

Viel Spaß damit!
Das ist schon ein zusätzlicher Grund, den CG Exclusive zu überlegen.
Parent - - By Stefan Pohl Date 2018-11-02 19:42 Edited 2018-11-02 19:45 Upvotes 1
Peter Martan schrieb:

Stefan Pohl schrieb:

Ich hab soeben bestellt... Freu mich wie ein Schnitzel auf meinen "TASC R300"

Viel Spaß damit!
Das ist schon ein zusätzlicher Grund, den CG Exclusive zu überlegen.


Auf jeden Fall! Ich habe mir schon zwei CGE gekauft, einen für Genius, den anderen jetzt für TheKing und ich kann sagen, das ist ein Top Schachcomputer. Die Brettgröße ist mit der Größe der alten Mephisto Exklusivbretter praktisch identisch und diese Größe finde ich sehr angenehm. Die Verarbeitung ist tadellos und auf einem HolzBrett mit 4 LEDs an allen Felderecken und Figurenerkennung ist das Spielen sehr luxuriös. Figuren kann man übers Brett schieben, das Anheben ist unnötig. Das Display der Recheneinheit ist groß, beleuchtet und zeigt viele Informationen an. Einfach Top!
Ich besitze mehr als ein Dutzend Schachcomputer, darunter auch ein Genius 68030 im Exklusivbrett. Aber an den CGE kommt in der Optik, Bedienbarkeit und dem Display kein anderes Gerät heran, das ich besitze. Ich kann den Kauf nur empfehlen. Per Chess Link (99€) kann, wer mag, auch ein Android-Gerät verbinden und dann zig Android-Engines aller Stärken zum Spielen nutzen. Oder Hiarcs per iOS (Apple). Und was man so liest, könnte auch in absehbarer Zeit die ShredderGUI den ChessLink unterstützen, das würde den CGE dann für alle Windows-UCI/WinBoard Engines öffnen...
Sehr viel mehr geht nicht in einem Brettcomputer. Das ist einfach ein geiles Teil.
Parent - By Peter Martan Date 2018-11-02 20:50
Stefan Pohl schrieb:

Sehr viel mehr geht nicht in einem Brettcomputer. Das ist einfach ein geiles Teil.

LC0 wär' noch schick.

https://www.certabo.com/
Parent - - By Reinhold Stibi Date 2018-11-02 21:25
Werde mir den Chess Genius Exclusive mit The King Modul und Chess Link auch zulegen.

Im Gegensatz zum DGT Brett hat der Chess Genius Leuchtdioden, die die Bedienung doch erheblich
erleichtern. Man muss nicht den Blick vom Schachbrett abwenden und auf das Display schauen.
Dadurch entstehen auch weniger Übertragungsfehler und ist viel angenehmer.

Mit GUI Shredder oder ChessBase lässt sich doch  auch Lc0 einbinden, da diese
eine UCI Engine ist.

Der Chess Genius Exclusive erfüllt eigentlich so alle Wünsche; was will man mehr.

Bin schon recht gespannt !
Parent - - By Stefan Pohl Date 2018-11-03 03:56
Reinhold Stibi schrieb:


Mit GUI Shredder oder ChessBase lässt sich doch  auch Lc0 einbinden, da diese
eine UCI Engine ist.


Das stimmt prinzipiell, offiziell bestätigt ist es aber noch nicht, daß eiin Support des CGE durch die ShredderGUI kommt. Und bei Chessbase sehe ich diesbzgl. schwarz, da sich Ossi Weiner und die Chefs bei Chessbase schon seit langer Zeit in herzlicher Abneigung verbunden sind...
Parent - By Frank Quisinsky Date 2018-11-03 10:25 Edited 2018-11-03 10:27
Wobei Ossi ein freies Protokoll mit MCS schon seinerzeit sehr früh wollte bzw. durchgezogen hat. Als Stefan noch Produkte für Ossi produziert hatte kam auch UCI. Auch da war Ossi nie abgeneigt zu neuen Dingen, zumal das MCS System nicht erfolgreich genug war und durch UCI mehr Möglichkeiten bestanden haben. UCI wurde entwickelt von Stefan, Dieter und Rudolf. Allerdings zuerst angeboten in Produkten von Ossi. ChessBase hatte die Young Talents CD, allerdings mit dem eigenen Protokoll. Dann hatte Matthias Feist den Winboard Adapter entwickelt, der auch mehr gut als schlecht funktionierte. Heute hat sich UCI durchgesetzt.

Es war also eher Ossi und nicht ChessBase der _frühzeitig_ offen war für neue Konzepte, trotz dessen er als knallharter Geschäftsmann auch vermarkten wurde und freie Konzepte nicht so wirklich in seinerzeitige Strategien passten. Auch wenn es früher Kleinkriege zwischen den Firmen gab, so ist das heute alles Geschichte. Besser ist immer wenn Firmen miteiannder arbeiten und nicht gegeneinander. Ich kenne Ossi, hatte viele Kontakte mit ihm als ich Ihn bei einer Webseite geholfen hatte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er grundsätzlich abgeneigt ist wenn es um sinnvolle gemeinsame Geschäfte geht, egal mit wem wenn es sonst passt. Habe Ossi als sehr offen und interessiert kennengelernt.

Kleinkriege sind immer mit Nachteilen und Verlust von wichtiger Entwicklungszeit verbunden. Auch gibt es oftmals Dritte die profitieren.

Wichtig ist einfach nur, dass Firmen die wir heute noch haben den Bereich Schachcomputer wieder anziehen.
Ossi hat ein gutes Konzept, DGT arbeitet daran und auch andere versuchen etwas.

So könnte ich mir auch vorstellen, dass etwas in der Richtung von ChessBase kommt, warum nicht.
Vielleicht auch gemeinsame Produkte von ChessBase mit anderen Interessierten.

Vielleicht ist heute nicht mehr alles so spannend wie in Schachcomputerhochzeiten aber es könnte sehr schnell wieder spannend werden.
Parent - - By Lothar Jung Date 2018-11-03 13:36
Kann man Chess Link auch mit DGT Uhr Pi/DGT Brett USB benutzen?
Parent - - By Stefan Pohl Date 2018-11-03 15:38
Lothar Jung schrieb:

Kann man Chess Link auch mit DGT Uhr Pi/DGT Brett USB benutzen?


Momentan noch nicht, möglich ist aber vieles...
Das ChessLink hat eine komplett offene Schnittstelle und eine Python-Bibliothek:
Von der Website:
http://computerchess.de/chesslink/

Geeignet für:

Linux, USB, Bluetooth-LE
Raspberry PI, USB, Bluetooth LE
Windows: USB
MacOS: USB
Die Software ist so aufgebaut, dass es einfach ist, neue Transports (z.B. weitere Bluetooth-Varianten) hinzuzufügen.

Dominik Schlösser hat auf Basis unserer Schnittstellen-Definitionen für den Chess Link eine Bibliothek für die Programmiersprache Python geschrieben, welche eine vergleichsweise leichte Integration der Schnittstelle in bestehende Schach-Softwareprodukte erlaubt. Das Projekt befindet sich momentan noch im Anfangsstadium, und soll es Entwicklern von Schachsoftware ermöglichen, den ChessLink und das Millennium Exclusive Schachbrett schnell einzubinden.

Die Library unterstützt:

automatisch Hardware-Erkennung auf USB
automatische Bluetooth-Suche
Zuganzeige per LEDs (Optional Anzeige von 4 Halbzügen im Analyse-Mode per LED-Sequenzen)
Interoperabilität mit Python-Chess
FEN Import
Positions-Setup per Board oder FEN
UCI Engines (getestet mit Stockfish und Leela Chess Zero)
Die Bibliothek abstrahiert die Details des Protokolls, und liefert Funktionen wie: Position des Millennium-Boards im FEN-Format abfragen, den Zug des Benutzers an den Engine weitergeben, den Zug der Engines per Leds signalisieren etc.

https://github.com/domschl/python-mchess
Parent - - By Lothar Jung Date 2018-11-05 14:40 Edited 2018-11-05 14:47
Ich werde mir das Millennium-Brett mit Chess Link zu Weihnachten schenken.

Nach meiner Kenntnis werden zur Zeit folgende Engines unterstützt:

1. Per Modul: Chess Genius und The King
2. IPad und IPhone: Hiracs (Bluetooth), Shredder 12 ??
3. PC: Stockfish, Leela Chess Zero mit welcher GUI (Fritz, Shredder) Bluetooth und/oder USB ?
4. Android: Android-Engines durch Acid Ape (Bluetooth) oder Chess for Android (USB) möglich ??

Gibt es noch mehr Möglichkeiten?
Parent - By Stefan Pohl Date 2018-11-05 14:45 Edited 2018-11-05 14:58
Lothar Jung schrieb:

Ich werde mir das Millennium-Brett mit Chess Link zu Weihnachten schenken.

Nach meiner Kenntnis werden zur Zeit folgende Engines unterstützt:

1. Per Modul: Genius 3 und The King
2. IPad und IPhone: Hiracs (Bluetooth), Shredder 12 ??
3. PC: Stockfish, Leela Chess Zero mit welcher GUI (Fritz, Shredder) ?
4. Android: Android-Engines durch Acid Ape (Bluetooth) möglich ??

Gibt es noch mehr Möglichkeiten?


Da muß ich dich ein bißchen enttäuschen. Nummer 3 (also PC-Verbindung) geht (noch) nicht. SMK hat für die ShredderGUI wohl Interesse bekundet, aber noch ist da nichts released.
4: Da nimmt man Chess for Android von Aart Bik: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.chess

http://www.aartbik.com/android_millennium.php

Das Gute ist: Es gibt Android-Versionen von Stockfish und auch von Komodo, letztere kostenpflichtig, aber nicht teuer:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.komodochess.komodo11

Und von viele anderen, bekannten PC-Engines gibt es auch Android-Versionen (z.B. Ethereal, Andscacs, Texel). Nur LC0 wird z.Zt. nix.
http://chesstroid.blogspot.com/2014/08/all-android-chess-engines-available-here.html
Parent - - By Michael Scheidl Date 2018-11-03 22:39
Bitte nicht bös sein, aber Ihr verschwendet Geld. Ich hatte viele dieser Schachcomputer, Plastik, Edelholz, alles verkauft oder verloren. Ich weine ihnen keine Träne nach, denn das war nur eine Phase und ich habe Ballast abgeworfen. Mephisto Modular mit Polgarmodul, ich glaube 15 Euro hat mir der Altwarenhändler dafür gegeben. Und jetzt gebt ihr hunderte Euros für eine Spielstärke aus die jeder Beschreibung spottet? Da kauf ich mir doch lieber ein Luxus-Schachset und mach die Übertragung der Züge vom PC selber. 1000 Elo mehr und 1000 Euro billiger...
Parent - - By Mythbuster Date 2018-11-03 23:58 Upvotes 1
Irgendwie scheint es, als hättest Du den Sinn eines Hobbys nicht verstanden, sehr traurig ... davon abgesehen haben Schachcomputer den Zweck, selbst gegen sie zu spielen ... der Wettstreit Mensch vs. KI ... bei einem Gerät mit einer Elo um die 2000 durchaus noch für den geneigten Selbstspieler eine machbare Aufgabe. Gegen einen SF macht es irgendwie keinen Spaß ...

Ich sammle seit ewigen Zeiten, habe derzeit ca. 30 Geräte hier stehen ... erfreue mich am Anblick und der Haptik und genieße die Form der „Entschleunigung“, echte Turnierpartien gegen die Kisten zu spielen ... ach ja, bis heute habe ich mit dem Hobby noch nicht einmal Geld verloren ... alle Geräte, die hier stehen, könnte ich mit Gewinn verkaufen ... ich wüsste nur nicht, was ich mir von dem Geld kaufen sollte ... somit erfreue ich mich an der „Rendite“, des Vergnügens, welches sie mir bieten ...
Parent - By Frank Quisinsky Date 2018-11-04 06:33 Edited 2018-11-04 07:12
Wenn der gute Michael wüsste wie viele mit dem Virus "Schachcomputer" infiziert sind. Lieber einen schönen Schachcomputer als sich über Groko Schrott ärgern, meine Graka Elektroschrott mit Wertverlust nach nur einem Jahr. Ich hoffe das dieses Forum bei Diskussionen wieder offener für verschiedene Computerschachthemen wird. Es werden immer weniger, die heute noch bereit sind zu diskutieren und immer mehr, die die Jagd nach unnötigen Elo Punkten abschwören. Gestern habe ich einen Schachcomputer bei ebay Kleinanzeigen gekauft, nur sind es auch 30 bei mir. Wollte eigentlich nie mehr als max. 20. Ich war schnell und hatte die Kaufzusage erhalten. Der Verkäufer schrieb mich eine Stunde später an er hätte innerhalb von nur einer Stunde sehr viele Anfragen erhalten. Möchte die Zahl nicht nennen aber so hoch wie die war, so viele unterschiedliche Schreiber habe ich hier in einem Monat nicht gesehen. Er schrieb er hätte zu günstig verkauft und ich habe ihm einen Betrag nachüberweisen ... keine Lust ein schlechtes Gewissen zu produzieren. Viele unterschätzen den Wert der Geräte. Gut bei diesem Gerät kenne ich den Wert auch nicht.

Gut, ich beschäftige mich mit den Geräten und habe wie früher in meiner Jugend Spaß daran. Ganz unabhängig, dass die Geräte eine Wertanlage darstellen. Es gibt viele Wiederverkäufer die auf Schnäppchenjagd sind. Dazu zähle ich mich nicht, wenn gleich ich beim Aufbau der Sammlung teils auch so vorging damit sich die Ausgaben in Grenzen halten. Verluste durch 10 schlechte Käufe habe ich teils mit einem guten Kauf auch wieder raus. Ging so vor wenn die Verluste zu hoch wurden.

Als ich früher immer verkaufen musste weil ich mir sonst hätte nicht neues kaufen können dachte ich mir ... es kommen auch mal andere Zeiten wenn ich wieder Lust darauf habe. Die Geräte rennen nicht weg. Genau so ist das auch, wenn gleich es immer schwieriger wird bestimmt Geräte in einem guten Zustand zu erhalten. Auf meiner Wunschliste stehen heute nur noch 2 Geräte. Wenn jemand z. B. einen CXG Titan in einem guten Zustand verkaufen sollte ...

Neben Schachcomputer bin ich vom Material Virus und Buchvirus befallen. Gestern konnte ich auf einen Schlag direkt 2 Bücher erwerben die auf meiner sehr langen Wunschliste stehen. Und bei Schachuhren, Figuren, Bretter etc. bin ich jetzt auch wieder gut aufgestellt. Denke bei Büchern und Schachmaterial muss ein bissel vorsichtiger eingekauft werden, die Preise sind alles andere als stark steigend und die Verkaufspreise sind ob alt oder neu eher sehr niedrig. Allerdings kann so auch sehr gut günstig eingekauft werden, wenn gleich ich dann lieber beim Händler im sicherern Neuzustand kaufe. Aber der Markt für Schachbücher ist riesig. Es gibt sehr viele Kaufinteressenten und ich habe schon gewaltige Sammlungen gesehen.

z. B. die Schachkalender von Arno Nickel.
Der super seltene von 1984 ist nun endlich mal da wo er stehen soll und die Sammlung ist komplett. Was bin ich dem Ding nachgelaufen.

In ebay wollte jemand alle Bände für 100 EUR verkaufen. Als ich das sah schrieb ich den Verkäufer an und wies auf eine nicht ebay Aktion hin wo es viele Interessenten gab ... dort ging eine Sammlung für 350 EUR weg. Schrieb das er doch ein schönes Nachschlagewert hätte und er sich daran erfreuen sollte. Nun gut der Herr war auch schon etwas älter aber er antwortete mir Tage später das er sich nun doch entschieden habe die Ausgaben zu behalten. Aber das sind absolute Ausnahmen, meine für solche Sammlungen viel Geld zu erhalten. Ein anderer wollte seine Schachcomputersammlung aufgeben und postete das in einem sehr gute bekannten Forum. Die Sammlung war sooo schön, schrieb er sollte es sich überlegen ... er stoppte den Verkauf und startete ein neues Turnier. Freute sich über meine Antwort. Glaube er hätte sich kurze Zeit später nur geärgert. Jubelte als ich die Sammlung sah ... Frank Quisinsky LIVE dachte ich mir, nur die Plastikausführungen der TOP-Schachcomputer. Da dachte mal wieder einer so wie ich.

Fun Faktorliste bei mir in folgender Reihenfolge ...

1. Schachbücher
2. Schachcomputer
3. Schachmaterial

Glaube es gibt kaum noch noch Figurensätze die ich nicht kenne.
Schachcomputer kenne ich namentlich sicherlich fast alle ab der Ära 1984 (davor interessiert mich nicht sonderlich) und bei den Schachbüchern entdecke ich immer noch neues obwohl ich das schon so viele Jahre mache.

Zurück zu den Schachcomputern:
Auf dem Trödelmarkt in Trier habe ich einen neu verpackten und sehr gut aussehenden Exclusive MM IV stehen gesehen. Eine ältere Dame die erzählte das hätte sich mal der verstorbene Ehemann gekauft. Er war immer sehr krank und konnte das nur kurz nutzen, hatte sich aber immer vorgenommen wieder zu starten. Sie wollte für 20 EUR verkaufen. Tja ... was tun? Sagte der Dame, das dieses Gerät einen Wert hätte von 150 EUR beim Exclusive und ca. 100 EUR das MMIV Modul. Anleitung 10 EUR, Leermodul 5 EUR, Netzteil 15 EUR, Display 25 EUR. Sie sollte das einfach mal für 250 EUR in ebay Kleinanzeigen stellen. Die Tochter stand daneben und meinte sie würde das machen. Sie nahm das Gerät direkt zur Seite und fragte nach meiner Telefonnummer. Ich erhielt dann 2 Tage später einen Anruf ... die Dame hat wirklich geweint vor Freude.

Nun ja ... sie kannte den Wert nicht.
Viele kennen den Wert nicht und viele andere machen damit seit Jahren Geschäfte!

Ein Polgar Modul wird für 225 - 275 gehandelt. Tuning auf 10Mhz mit farbigen Display liegt auch je nachdem bei 50 - 75 Elo (ein gutes OLED kostet heute 30 EUR neu). Schaut doch gut aus mit farbigen Display. 10Mhz Polgar liegt bei ca. 1950 SSDF Elo. Dagegen werden 98% der Schachspieler chancenlos sein. Polgar ist sehr beliebt! Ein Risc 1 MB im sehr guten Zustand wird zwischen 750 und 950 EUR gehandelt.

Aber ich hatte als ich die PCs kamen auch einige Geräte viel zu günstig abgegeben. Ärgere mich heute noch über den Verkauf von meinem Mach III Master den ich für 1.200 EUR bei Weitkus gekauft hatte. In Zeiten von Winboard für ca. 500 DM verkauft hatte und etwas Geld zu haben meine Winboard Seite zu finanzieren. Die Tage hatte ich die Chance das Gerät über ebay USA für 250 EUR zu kaufen. Dachte mir dann warum eigentlich, habe doch den Mach IV. Wird sich ein anderer drüber freuen. 2 Minuten später war das Ding auch weg. So etwas steht maximal 5 Minuten in ebay, wenn überhaupt. Oft haste noch nicht mal Zeit drüber nachzudenken denn dann ist es schon zu spät.

Viele Leute unterwegs beim Thema Schachcomputer!
Sehr viele ...

Und es macht richtig Spaß ... Haptik und echte Turnierpartien spielen.
Das war früher einfach eine geile Zeit und erst Recht heute!!

Gruß
Frank
Parent - - By Stefan Pohl Date 2018-11-04 05:12
Michael Scheidl schrieb:

Bitte nicht bös sein, aber Ihr verschwendet Geld. Ich hatte viele dieser Schachcomputer, Plastik, Edelholz, alles verkauft oder verloren. Ich weine ihnen keine Träne nach, denn das war nur eine Phase und ich habe Ballast abgeworfen. Mephisto Modular mit Polgarmodul, ich glaube 15 Euro hat mir der Altwarenhändler dafür gegeben. Und jetzt gebt ihr hunderte Euros für eine Spielstärke aus die jeder Beschreibung spottet? Da kauf ich mir doch lieber ein Luxus-Schachset und mach die Übertragung der Züge vom PC selber. 1000 Elo mehr und 1000 Euro billiger...


Warum sollte ich böse sein? Objektiv betrachtet, hast du natürlich vollkommen Recht. Wie ich hier schon vor kurzem postete, kaufen heutzutage nur noch Sammler und Nostalgiker Schachcomputer. Ich gehöre diesbzgl. zur letzteren Gruppe. Ich wollte immer einen TASC R30, als er erschien, konnte ich ihn mir aber nicht leisten. Und später war er gebraucht auf ebay praktisch nicht zu bekommen. Jetzt kann ich mir dank Millenium diesen Jugendtraum erfüllen. Und das tue ich.

PS: Polgarmodule bringen auf ebay selbst ohne Brett mindestens 300€... da hast du also viel Geld verschwendet, indem du deins für 15€ verramscht hast...
Parent - - By Frank Quisinsky Date 2018-11-04 07:31 Edited 2018-11-04 08:00 Upvotes 1
Hi Stefan,

wo ein Markt ist gibt es viele Wiederverkäufer.

Ergänze:

- Sammler
- Nostalgie Fans
- Wiederverkäufer, oft auch Rentner mit viel Zeit. Die fahren durch ganz Deutschland wenn es sein muss. Habe viele sehr nette Personen kennenglernt und freue mich wenn ich sehe das Sie sich das Hobby schön gestalten.
- Personen die solche Geräte immer noch gern und viel einsetzen
- Personen die mal gesammelt haben und Sammlungen reduzieren aus den unterschiedlichsten Gründen. Oder umstrukturieren, kaufen und verkaufen!

Und noch ganz andere Gruppen von Personen!

- Personen die z. B. in der Lage sind Geräte zu tunen, einkaufen und verkaufen. Die haben meist sehr viel Wissen, helfen gerne und stehen gerne für Fragen zur Verfügung. Gibt da sehr angenehme Personen!

Muss man die unterschiedliche Gruppen nicht verurteilen ... werden gern von Nostalgie Fans verurteilt (unnötig).
Hauptsache Spass produzieren.

Nun ja, ich setze gerne ein ... plane ein großes Turnier und musste umstrukturieren.
Wollte erst ein Mephisto Turnier spielen und habe das Unterfangen aufgegeben, lieber mehr Vielfalt im Turnier.
So hatte ich kürzlich auch über 15 Geräte wieder verkauft und andere Modelle gekauft.

Ein Schachfreund berichtete mir gestern er hätte seinen zweiten Novag Star Diamond für 1.000 EUR verkauft. Kürzlich ging einer für 399 EUR in ebay im Neuzustand weg. Der stand viel zu günstig drin. Das Gerät hatte mal 250 EUR gekostet. So schaut es aus ... alle Schnäpchenjäger draußen und die Sammler denen das Gerät fehlt überlegen.

Gruß
Frank

Hatte den Tasc R30 mal. Der Schachhändler Weitkus stellte für ein Turnier, welches wir in Neuss mit der Partnerstadt St. Petersburg und Düsseldorf organisierten, das Gerät für die teilnehmende Computermannschaft. Konnte es dann noch ein paar Wochen nutzen, sendete später zurück. Beim R30 stimmte seinerzeit einfach alles, tolles Gerät. War so eine Idee von mir gewesen. Über 100 Leute standen um die vier Schachcomputer die spielten. Der Tasc R30 war der Blickfang. Denke der schönste Schachcomputer der je gebaut wurde. Mir persönlich gefällt die Plastikausführung besser. Kann mich mit den Holzgeräten einfach nicht anfreunden ... ein Holzgerät reicht mir persönlich immer aus. Stelle da lieber ein hochwertiges Turnierbrett neben dem Schachcomputer auf. Aber es gibt so viele unterschiedliche Beweggründe für jenes und dieses und früher deckte der vorhandene Markt wirklich alles ab. Die Chesscard mit TheKing hatte mich früher auf meinen 386/16 Mhz begeistert. Unglaubliche Geschichte das die Karte mit Prozessor so für sich allein lief. So konnte ich die im verhältnismäßig lahmen PC einfach einbauen. Wie gesagt, war schon eine geile Zeit die wir aber immer und jederzeit wieder beleben können. Oft denke ich ... früher wurde viel interessanter mit wenigen Mitteln entwickelt als heute. Heute haben wir alle Möglichkeiten und vieles liegt im Tiefschlaf. Im Computerschach gibt es so viel Potential, welches nicht ausgenutzt rumliegt.
Parent - By Frank Quisinsky Date 2018-11-04 08:45 Edited 2018-11-04 08:50
Wobei der Peri Epsilon war auch eine Granate ...
Gab schon einige schöne Schachcomputer!!

Beim Peri Gamma würde ich schwach werden, auch wenn ich getunte Designer 2000 / 2100 Display habe.
Den habe ich schon einige Jahre nicht mehr auf Plattformen wie ebay oder willhaben, tutti gesehen.

Na ja, man darf ja noch träumen ...
So hat jeder etwas was er gerne haben möchte.
Parent - - By Lothar Jung Date 2018-11-04 09:29 Upvotes 1
Ich träume noch von einem Bernstein-Schachspiel.
Teuer, aber auch eine Wertanlage.
Parent - - By Frank Quisinsky Date 2018-11-04 09:42 Edited 2018-11-04 09:46
Unglaublich in welchen Materialien Schachspiele produziert wurden.
Kenne mich selbst nur mit den Holz und Plastik Figuren aus mit denen man wirklich auch spielt.

Steht ein schöner Weible Satz 95er Königshöhe derzeit in ebay Kleinanzeigen.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/schachfiguren-mit-passendes-brett-von-der-fa-weible-unbespielt-/982615642-234-8444

1556er ... kenne die Figuren!
Sehr schönes Holz, Turniergröße.
Wenn ich nicht schon so ...

Die Chinesen produzieren derzeit Plastik Figuren in unglaublichen Mengen, immer öfters in ebay zu sehen.
Und viele Schachcomputersammler schauen sich jeden Figurensatz sehr genau an.
Kaufen sich Holzverarbeitungsgeräte um Magnete drunter zu basteln.
Tja, so fängt das an und endet in einem Mysticum Selbstbau.

Bietet der Markt nichts mehr an werden die Leute produktiv.

Von Swarovski gab es z. B. ein super schönes Schachbrett. Da wurde kürzlich in ebay eines versteigert, musste ich einfach beobachten.
Parent - - By Lothar Jung Date 2018-11-04 10:54
Parent - - By Peter Martan Date 2018-11-04 11:04 Edited 2018-11-04 11:09
Jetzt muss ich noch einmal auf die digitalen Bretter kommen.
Diesen Link hab' ich jetzt schon ein paar Mal gebracht, scheint aber niemanden wirklich zu interessieren, und für Sammler wird's wohl auch nix sein.
https://www.certabo.com/
Ich finde die Idee gut mit den Pads zur Figurenerkennung, die man zum Brett dazu bekommt, und mit denen man die eigenen Lieblingsfiguren erkennbar macht.
Und billiger als ein DGT- Brett (zu dem man ja auch noch Figuren zusätzlich braucht) noch allemal (vor allem das kleinere),
https://www.certabo.com/product/vittoria-iridium-36cm-x-36cm-35mm/
und man weiß (oder kann wohl zumindest sicher davon ausgehen), dass z.B LC0 auch damit funktionieren sollte.
Was fehlt da den Fachleuten?
Parent - - By Lothar Jung Date 2018-11-04 11:46
Ich kann die Qualität dieses elektronischen Holzschachbrett im Vergleich mit dem Millennium-Schachbrett nicht beurteilen.
Ein DGT-Brett mit Pi-Uhr habe ich schon.
Ich würde mir eher das Millenium-Schachbrett zulegen.
Welche Gründe sprechen dagegen?
Parent - - By Peter Martan Date 2018-11-04 12:36
Lothar Jung schrieb:

Ich würde mir eher das Millenium-Schachbrett zulegen.
Welche Gründe sprechen dagegen?

Naja, entweder ich nehme das Exclusiv- Brett, das wäre vergleichbar, aber wieder teurer, oder ich muss mit Drucksensoren Vorlieb nehmen, nix Figurenerkennung.
Parent - - By Frank Quisinsky Date 2018-11-04 15:32 Edited 2018-11-04 15:37
Hi Peter,

Figurenerkennung ist schon was feines.
Gerade in Verbindung mit Analysen und starker Software am PC.
Die Idee mit den Plättchen finde ich gut, leicht unter dem Filz anzubringen.

Schrieb es etwas weiter oben.
Ich habe mir z. B. schon unter einigen Figurensätzen Magnete basteln lassen.
Haben sich einige in der Szene drauf speziallisiert genau das zu tun und die machen das richtig professionell.

Hier mal ein Beispiel.
6,6cm Königshöhe ... die indischen Figuren stark gewichtet, mit den gleichen Figuren in 9,5cm Königshöhe spiele ich bevorzugt auf einem Turnierbrett.
Schöner als die häßlichen Novag Holz-Figuren aber natürlich auch eine Kostenfrage ... die sind nicht billig.

Haben auch die richtige Größe für den superschönen Saitek Corona!

Etwas verstaubt ... merke ich gerade!
Egal ...

Hier ein Bild:
Riesen Teil der Super Expert, bin froh das davon nicht noch andere hier rum stehen.
Einer reicht und der Super Expert gefällt mir besser als andere die ich in den letzten Monaten dann wieder verkauft habe (München, Exclusive, Renaissance).

Stelle mal den Figurensatz neben den von Millennium auf.
Sagte ja, es wäre schön wenn es mehr Figurensätze geben würde.
Wenn ich gewohnt bin mit schönen Figuren zu spielen dann packe ich andere nicht mehr an.

Parent - - By Peter Martan Date 2018-11-04 16:04 Edited 2018-11-04 16:08
Sehr schön, Frank.
Aber drum hab ich ja die Idee  mit den Klebe- Pads so gut gefunden, da kannst du die Figuren nehmen, die dir am besten gefallen für die jeweilige Brett-  Größe.
Und nicht einmal ganz 350.- finde ich für ein gutes Holzbrett mit Figurenerkennung, vorinstallierten Programmen und einer völlig offenen Software- Schnittstelle echt nicht schlecht.

Und das ist der Preis, mit dem jetzt online gehandelt wird, wenn sich das erst mal durchsetzt und es sich ein paar Händler einlagern...
Na, mal sehen.
Parent - By Frank Quisinsky Date 2018-11-04 17:42 Edited 2018-11-04 17:46
Hi Peter,

ja, die Idee ist gut.
Habe mir nie so wirklich die DGT Figuren von unten angesehen.
Habe kein DGT Brett mehr.
Aber wahrscheinlich gehen die auch so vor, möchten aber natürlich die Figurensätze vermarkten.
Wie gesagt, ich weiß es nicht.

350 EUR für ein Brett mit Figurenerkennung ist OK. Wenn die Plättchen beiliegen und die Feldgröße bekannt ist, kann sich jeder seinen Satz selbst drauf basteln.

Offene Schnittstelle ich natürlich auch immer gut.

Aber wie gesagt ...
Ich sehe einen Schachcomputer heute anders.
Ein Slot für eine SD-Karte.
Maximal 100 Mhz und Anpassungen für die Brettoptionen.
Dann soll der Kampf zwischen den Programmierern los gehen.
Wer schaft es auf 100Mhz das stärkste Schachprogramm zu entwickeln.

Der Programmierer kann dann verkaufen oder die Firmen die das Brett anbieten.
Oder der Programmierer kann frei sein Programm anbieten.

Dann PGN Standard für die Erstellung eigener Bücher.
Also, offen nach allen Richtungen mit einem neuen Protokoll und neuen Vermarktungsmöglichkeiten für Schachprogrammierer.

Das Protokoll sollte frei sein, damit andere Hersteller die Möglichkeit haben andere Schachcomputer für dieses Protokoll zu bauen.

Dann hätten wir alles in einem Gerät ohne PC.
PC kann muss aber nicht angeschlossen werden.

Und bei den Figuren stimme ich Dir völlig zu.
Wenn solche Plättchen mit Figurenerkennung käuftlich zu erwerben sind, kann sich jeder seinen Figurensatz selbst draufstellen.
Filz mit einem Kreisschneider zu bearbeiten und drüber zu machen ist bei 32 Figuren ... wenn es gut werden soll ... eine Geschichte von 30-45 Minuten Arbeit.

Gruß
Frank

Bei 19 Filzfarben habe ich immer die Wahl der Quahl.
Derzeit bin ich auf dem Hellblau Tripp.
Hellgrün ist schön, Beige ins grau gehend ... wunderbar.
Immer der gleiche häßliche grüne Filz drunter, der muss immer als erstes weg wenn ich neue Figuren in der Hand habe.
Die Filz Farbe der DGT Polgar Figuren finde ich schön, noch nirgends gesehen ... ein dunkles rot, undefinierbar. Einfach schön ...
DGT hat auch schöne Figuren, so ist das nicht. Weiß gar nicht ob die Polgar Figuren (hat nichts mit dem DGT Brett zu tun) noch angeboten werden.
Up Topic Hauptforen / CSS-Forum / The King-Modul für ChessGenius Exklusive kann ab sofort vorbestellt werden
1 2 Previous Next  

Powered by mwForum 2.29.3 © 1999-2014 Markus Wichitill